Skip Navigation

Interview mit einem Auszubildenden - Beruf des Elektronikers

Hallo Rodolfo, du bist mittlerweile in deinem zweiten Lehrjahr als Elektroniker. Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Bereits nach der 10. Klasse war für mich klar, dass ich etwas mit Technik machen will. Deswegen habe ich dann mein Fachabitur im Bereich der Elektrotechnik gemacht. Nach den zwei Jahren ist mir klargeworden, dass es der richtige Weg für mich ist. Der Beruf ist sehr vielseitig und man kann sich auf verschiedenen Gebieten spezialisieren.

Wie hast du von der Ausbildung erfahren und warum hast du dich bei der thyssenkrupp Hohenlimburg kompetenzwerkstatt GmbH beworben?

Mein Nachbar, der auch bei thyssenkrupp Hohenlimburg arbeitet, hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass die Ausbildung hier angeboten wird. Für meine Bewerbung war vor allem die über 400-jährige Tradition an dem Standort Hohenlimburg ausschlaggebend. Zu dem zählt das Unternehmen zu den Bekanntesten in der Stahlindustrie.

Wie ist das Bewerbungsverfahren abgelaufen?

Nachdem ich meine Bewerbungsunterlagen auf der Internetseite hochgeladen habe, bekam ich wenig später eine Einladung zum Einstellungstest. Der Test ist gut verlaufen und ich wurde ein paar Tage später zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Dadurch, dass das mein erstes Vorstellungsgespräch war, war ich dementsprechend ein wenig nervös. Alle Beteiligten waren sehr freundlich. Das Vorstellungsgespräch war erfolgreich und ich habe die Stelle bekommen.

Im ersten Lehrjahr warst du ja in der Lehrwerkstatt eingesetzt. Wo bist du momentan im Betrieb eingesetzt?

Ja, das ist richtig. Ich war im ersten Lehrjahr in der Lehrwerkstatt und habe dort die Grundlagen der Elektrotechnik bis hin zu Programmieraufgaben (SPS) kennengelernt. Mittlerweile bin ich in der Produktion an der Mittelbandstraße eingesetzt. Das gefällt mir sehr gut, denn man hat stets etwas Interessantes zu tun. Zudem finde ich es sehr cool zu sehen, wie das Herzstück unserer Produktion funktioniert, denn hier kann ich den Verlauf einer Bramme bis hin zum fertigen Coil miterleben.

Was gefällt dir besonders an deiner Ausbildung?

Die Ausbildung hier zu machen ist für mich etwas Besonderes. Mir macht es sehr viel Spaß mit meinen Kollegen zusammen zu arbeiten. Man hat nie einen langweiligen Tag, denn es gibt immer neue Sachen zu tun, zum Beispiel einen Schaltschrank erneuern oder eine Anlage warten und neu kalibrieren. Es ist sehr abwechslungsreich.

Hast du Tipps für zukünftige Bewerber?

Für zukünftige Bewerber kann ich auf jeden Fall die Ausbildung weiterempfehlen und ich kann jedem raten, während der Ausbildung viele Fragen zu stellen und euch wirklich für den Beruf zu interessieren. Denn so wird es euch viel mehr Spaß machen.

Vielen Dank für das Interview und noch viel Erfolg in deiner Ausbildung!

nach oben